Sie sind hier: HfH > Für Fachinteressierte >  Die Spieltätigkeit ist ...

... das Entwicklungsprinzip und der Möglichkeitsraum für alle Kinder

Kinder spielen, weil es ihr Lebensbedürfnis ist. Die Spieltätigkeit hat für Kinder als Handlungs- und Entwicklungslinie bis zur Schulzeit die führende Funktion. Im Spiel werden die wichtigsten psychischen Prozesse entwickelt, die den Übergang zu neuen und höheren Entwicklungsstufen vorbereiten.

Spiel beinhaltet somit auch alle die Erfahrungsmöglichkeiten, die für die Fähigkeiten und Fertigkeiten entscheidend sind, die den Übergang in den folgenden Kontext der Lerntätigkeit ermöglichen. Dies betrifft emotionale, soziale, motorische und kognitive Möglichkeiten. Der persönliche Sinn des Spiels ist für das Kind jedoch allein das Spielen selbst.