Sie sind hier: HBW >  Wir über uns

Haus für Menschen mit Behinderung Wiehl GmbH
Fritz-Kotz-Straße 4
51674 Wiehl

Tel.: (02261) 6069 - 600
Fax.: (02261) 6069 - 601
E-Mail: info(at)hbw-wiehl.de

Wir über uns

Gruppenfoto mit Bewohnern vor Heißluftballons

Die HBW Haus für Menschen mit Behinderung Wiehl Gesellschaft mit beschränkter Haftung wurde im Jahre 1975 unter dem Namen "HBW Haus für Behinderte Wiehl GmbH" gegründet mit der Aufgabe und dem Zweck, der „Errichtung, Unterhaltung und dem Betrieb eines Wohnheimes für Behinderte. Alle Maßnahmen dienen einer wirksamen Eingliederung behinderter Menschen im Sinne des Bundessozialhilfegesetzes“.

Aufgabe der Wohneinrichtung ist es, die Bewohner mit Behinderung im Sinne des § 53 SGB XII in die Gesellschaft einzugliedern. Hierzu gehört vor allem, den Bewohnern mit Behinderung die Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft zu ermöglichen oder zu erleichtern, ihnen die Ausübung eines angemessenen Berufes oder einer sonstigen Tätigkeit zu ermöglichen und sie so weit wie möglich unabhängig von Pflege zu machen.

Oberstes Gebot der Arbeit mit den Menschen mit Behinderung ist die Orientierung an dem Wunsch jedes einzelnen Bewohners nach einem autonomen und selbstbestimmten Leben. Die Umsetzung dieser Aufgaben zeichnet sich durch eine professionelle, sensible und partnerschaftliche Haltung gegenüber den Bewohnern aus.

Das Leben der und die Arbeit mit den Menschen mit Behinderung in den Häusern der HBW – GmbH basiert auf der Grundlage des Artikels 1 des Grundgesetzes, dass die Würde des Menschen unantastbar ist. Demzufolge ist den Bewohnern mit Behinderung ihr Recht auf Freiheit, Persönlichkeit, Gleichbehandlung, Bildung, Religions- und Meinungsfreiheit, Schutz von Ehe und Familie, Beruf, Eigentum, Postgeheimnis, Hausrecht und Abwehr von unrechtmäßigen Eingriffen zuzusichern. Gleichermaßen gilt das Benachteiligungsverbot des Artikel 3 Abs. 3, Satz 2 GG.

Die HBW – GmbH unterwirft sich als anerkannter gemeinnütziger freier Träger keiner kirchlichen oder sonstigen weltanschaulichen Ausrichtung. Jedem Bewohner wird jedoch die Ausübung seiner Religion zugesichert. Die Zusammenarbeit mit örtlichen Gemeinschaften wird angestrebt.

Bei der Arbeit mit den Menschen mit Behinderung sind die Verpflichtungen zur Verschwiegenheit (§ 203 StGB) und des SGB IX und XI zu beachten, Weiterhin gelten die Bestimmungen des Heimgesetzes, der Heimpersonalverordnung sowie die Arbeitzeitordnung in ihrer jeweils gültigen Fassung.

Die HBW – GmbH verpflichtet sich als Wohnstättenträger, sich auf der Basis der gesetzlichen Anforderungen und aus eigenem Anspruch heraus einer permanenten wirtschaftlichen und qualitativen Kontrolle zu unterziehen, um die Lebenssituation der Bewohner dauerhaft zu erhalten und zu fördern und um dem Personal sozial- und leistungsgerechte Arbeitsplätze zu sichern.

Darüber hinaus sieht es die HBW – GmbH als ihre Aufgabe an, entsprechend dem qualitativen und quantitativen Bedarf an Wohnplätzen, weitere und ggf. auch neue Formen von Betreuungsplätzen zu schaffen.